Alle Beiträge von Frank Spinner

E-junioren gewinnen Turnier in Lautenbach

Fast schon traditionell gewinnen die E-Junioren das Turnier beim SV Lautenbach.

IMG_4677

Die E-Jugend des TuS Oppenau konnte mit 3:2, 2:0, 3:0 in der Vorrunde gegen Bottenau, Bad Peterstal und Oberkirch 2 klar die Oberhand behalten.

Im anschließenden Finale stand Oberkirch 1 gegenüber. Oppenau war von Anfang an spielbestimmend und konnte nach kurzer Zeit durch Moritz Mayer in Führung gehen. Es folgten weitere Großchancen und zwei Pfostenschüsse. Kurz vor Ende des Spiels konnte Oberkirch durch eine kleine Unachtsamkeit der Oppenauer Abwehr zum 1:1 Endstand ausgleichen.

Das anschließende 9 Meter Schießen konnte dann Oppenau glücklich aber hoch verdient für sich entscheiden.

IMG_4674

IMG_4675

IMG_4676

IMG_4673

TuS schließt erfolgreiche Woche ab

TuS Oppenau – FV RW Elchesheim 2:2 (1:1)

In einem über weite Strecken hochklassigen Landesligaspiel teilten sich der TuS Oppenau und der FV RW Elchesheim die Punkte. Der TuS verpasste damit eine perfekte Woche konnte aber auch mit dem Punktgewinn gegen einen starken Gegner gut leben.

Zunächst kam der TuS besser ins Spiel auf dem nassen Rasenplatz. Die erste Gelegenheit dann auch für den TuS nach einem Diagonalpass von Laifer auf Abdalla. Dieser spielte steil auf Sax aber Torhüter Vandamme kann gerade noch klären. Nach Zuspiel von Abdalla schießt Keller knapp über das Tor. Elchesheim hatte durch Olajos nach etwa zehn Minuten die erste Chance doch verfehlt er das Tor knapp. Nach einem Eckball kam Miller zum Kopfball aber Poveda konnte mit einer Glanzparade den Ball noch über die Latte lenken. Nach einem Pass von Olajos von der Grundlinie schoss Frisch von der Strafraumkante knapp über die Querlatte des Oppenauer Tores. Dann war waren wieder die Gastgeber am Zug. Nach einem sehenswerten Angriff über Abdalla konnte Keller am Fünfmeterraum den Ball zunächst nicht richtig kontrollieren und legte ab auf Müller, der aus etwa zehn Metern den Ball knapp am Pfosten vorbei schob. Nach einer gelungenen Kombination über Abdalla und Huber kam der Ball zu Spielertrainer Sax der den Ball an den Außenpfosten schoss. Das 1:0 für den TuS nach einer Flanke von Müller von der rechten Seite. Huber kam relativ unbedrängt zum Kopfball und lies Vandamme keine Abwehrchance. Doch die Freude beim TuS währte nur kurz. Olajos konnte sich auf der rechten Seite im Strafraum durchsetzen und schob aus spitzem Winkel den Ball zum 1:1 in die Maschen. Elchesheim machte weiter Druck und ein Distanzschuss von Güler aus knapp 25 Meter streifte noch die Querlatte. Eine insgesamt sehr ansehnliche erste Halbzeit mit einer Vielzahl an guten Torchancen auf beiden Seiten.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte sich Müller auf der rechten Seite durchsetzen und zurück auf Keller legen. Dieser ließ noch einen Gegenspieler aussteigen und verfehlte dann aber knapp das Elchesheimer Tor. Auf der Gegenseite vergab Frisch in aussichtsreicher Position. In der 59. Minute dann die Führung für Elchesheim. Nach einer schnellen Kombination über die linke Seite landete der Ball, nachdem er zunächst von der TuS Abwehr abgewehrt werden konnte, bei Schneider und dieser schob den Ball mittig ins Tor. Auf der Gegenseite wurde dann Keller im Strafraum gefoult und Müller lies mit einem platziert getretenen Elfmeter dem Elchesheimer Torwart keine Abwehrmöglichkeit. Weitere Möglichkeiten von Abdalla und Müller für die Gastgeber blieben in der Folgezeit ohne zählbaren Erfolg. Ab der 71. Spielminute musste der TuS in Unterzahl spielen nachdem Treyer wegen wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte sah. Beide Mannschaften wollten sich mit dem Unentschieden nicht zufrieden geben und suchten ihr Heil in der Offensive. Zunächst aber ohne erstklassige Chancen zu generieren. Man merkte den Akteuren dann doch einen gewissen Kräfteverschleiß an. Rohde prüfte Poveda mit einem Flachschuss doch dieser war auf dem Posten. In der Nachspielzeit noch eine Konterchance für den TuS. Spielertrainer Sax drang nach einer Ballstafette über die linke Angriffsseite in den Fünfmeterraum ein konnte aber im letzten Moment noch von einem Abwehrspieler abgedrängt werden. So blieb es beim insgesamt Leistungsgerechten 2:2 Unentschieden.

Torfolge: 1:0 Huber (33.), 1:1 Olajos (36.), 1:2 Schneider (59.) , 2:2 Müller (63.)

Schiedsrichter: Bacher, Drehmann, Burgert

TuS Oppenau:
Poveda, Treyer, Bruder, Keller (Kimmig 87.), Sax, Abdalla, Müller, Gaiser, Huber, Laifer, Wirth

FV RW Elchesheim:
Vandamme, Rohde, Dragojevic, Güler, Schneider, Frisch( Kastner 82.), Bodirogic, Miller (Frey 66.), Olajos (Oberle 83.), Liebsch, Melzer

Besondere Vorkomnisse: Gelb/Rot Treyer (71.)

IMG_4611

IMG_4606

IMG_4609

IMG_4612

Drei Hochzeiten an einem Tag

Am vergangenen Samstag gaben gleich drei aktuelle und ehemalige Spieler des TuS Oppenau ihren Frauen das Ja-Wort.

Der 21.08.21 war ein sehr beliebter Termin für Trauungen von Fußballerinnen und Fußballern.

nico

In Gengenbach gab unser aktiver Spieler Nico Willmann seiner Sandra das Ja-Wort. Vorstand Sport Toni Kimmig und eine Abordnung der 2. + 3,. Mannschaft ließen es sich nicht nehmen dem Hochzeitspaar Spalier zu stehen und zu gratulieren.

simon

In Ödsbach fand die kirchliche Trauung unseres langjährigen Spielers Simon Vogt und seiner Anne-Marie statt. Obwohl Simon vor drei Jahren zu seinem Heimatverein SV Ödsbach zurück wechselte war es für Vorstand Frank Spinner und einige Spieler und Freunde der 1. Mannschaft  eine Herzensangelegenheit dem Brautpaar zu gratulieren.

kai

Der dritte im Bunde war unser ehemaliger Spieler der 1. Mannschaft Kai Schindler der seiner Julia ebenfalls das Ja-Wort gab. Kai wechselte zur Saison 2021/22 zurück zur DJK Tiergarten-Haslach nachdem er drei Jahre beim TuS spielte. Seine Frau Julia ist aktive Spielerin in der Damenmannschaft der SG Oppenau/Tiergarten-Haslach und so ließen sich es die Damen der SG nicht nehmen den Jungvermählten zu gratulieren. Das Foto zeigt das Hochzeitspaar im Kreise seiner aktuellen Mannschaftskollegen der DJK Tiergarten-Haslach.

Die Fußballabteilung des TuS Oppenau wünscht allen drei Hochzeitspaaren alles Gute für die gemeinsame Zukunft.