Nullnummer im ersten Heimspiel

Am zweiten Spieltag waren beide Mannschaften, die zum Auftakt mit einer Niederlage gestartet waren darauf bedacht nicht zu verlieren. Bei widrigen äußeren Bedingungen blieb es am Ende bei einem torlosen Unentschieden. Das Spiel war größtenteils Zerfahren mit vielen Fehlern im Spielaufbau. Oppenau hatte zu Beginn der beiden Halbzeiten die besten Phasen, ohne allerdings zum Torerfolg zu kommen.

Oppenau begann direkt druckvoll und hatte in den ersten Minuten durch zwei Eckbälle die ersten Möglichkeiten. In der 7. Minute hatte Spielertrainer Sax aus 17 Metern einen direkten Freistoß, blieb aber in der Mauer hängen. In der 10. Minute wurde nach einer Ecke ein Kopfball von Keller zur Ecke abgewehrt. Mit zunehmender Spieldauer hatte Schutterwald mehr Spielanteile. In der 14. Minute wurde Balta auf halb link freigespielt, er scheiterte aber am herauslaufenden Poveda, der zur Ecke klärte. Kurz darauf wurde eine Flanke von Schneckenburger immer länger und prallte an den langen Pfosten. Beide Mannschaften neutralisierten sich in der Folge und das ausgeglichene Spiel fand meist zwischen den Strafräumen statt.

In der 52. Minute erkämpfte sich Laifer im Mittelfeld den Ball und setzte sich gegen zwei Schutterwälder durch, sein Schuss aus 16 Metern wurde aber von Volk geklärt. Kurz darauf ging eine Freistoßflanke an den langen Pfosten, Keller konnte den Ball aber nicht aufs Tor platzieren. In der 67. Minute kratzte ein direkter Freistoß von Schutterwald am liken oberen Torwinkel. In der 70. Minute scheiterte Keller mit einem Kopfball nur knapp. In der 83. Minute köpfte Trittmacher nach einer Freistoßflanke, Oppenaus Keeper Poveda hatte aber keine Probleme den Ball zu klären. In der 88. Minute ging ein Schuss von Seitz neben das Oppenauer Tor.

TuS Oppenau: Poveda, Treyer (Hammad 64.), Bruder, Ott, Sax, Laifer, Schindler, Hoferer (Mischall 84.), Gaiser, Kimmig, Keller (Abdalla 75.)

FV Schutterwald: Volk, Burgert, Balta (Seitz 69.), Jürck, Göser, Dold, Trittmacher, Schätzle, Kaplan, Schneckenburger, Yildirim

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte Laifer in der 90. Minute.

Erfolgreicher Auftakt im Verbandspokal

SG Ichenheim/Altenheim- TuS Oppenau 1:3 (0:1)

Im ersten Pflichtspiel nach knapp fünf Monaten konnte der TuS Oppenau bei der neugegründeten Spielgemeinschaft Ichenheim/Altenheim einen letztendlich verdienten Auswärtssieg einfahren.

Verbandspokal

Bei hochsommerlichen Temperaturen hatte der Gastgeber die erste Chance durch Schwend der sich nach einem Eckball auf der linken Seite durchsetzte, aber TuS Schlussmann Poveda hielt reaktionsschnell. Auf der Gegenseite konnte sich Abdalla mit einem sehenswerten Dribbling durchsetzen und in den Strafraum eindringen. Er wurde aber im letzten Moment noch gestoppt. Einen scharf nach innen gespielten Freistoß von Laifer verfehlte Bruder am langen Eck nur denkbar knapp. Dann in der 27. Minute das 0:1 durch Abdalla. Nach einem Steilpass in die Spitze bekam er den Ball und umspielte Gegenspieler und Torwart. Aus knapp 5 Metern schob er überlegt zur Gästeführung ein. Kurz darauf die nächste gute Gelegenheit für den TuS durch Müller, der sich ebenfalls im Strafraum durchsetzte, dann aber nicht genug Druck hinter den Ball brachte sodass ein Abwehrspieler den Schuss noch vor der Linie abblocken konnte. Danach kamen die Gastgeber besser ins Spiel und zu Gelegenheiten. Gaß köpfte nach einem Freistoß von der rechten Seite über das Tor. Ein weiterer Freistoß aus knapp 20 Metern von Metzger geht knapp rechts am Tor vorbei und ein Schuss von der Strafraumkante wird gerade noch zur Ecke abgelenkt. In dieser Phase lag der Ausgleich durchaus in der Luft aber der TuS konnte ohne Gegentor in die Halbzeitpause gehen.

Die Gäste kamen besser aus der Pause und ein
Weitschuss von Müller geht um Haaresbreite am Tor vorbei. Man merkte beiden Teams die hohen Temperaturen an. In der 66. Minute erhöht Müller vom Elfmeterpunkt auf 0:2 nachdem zuvor Kimmig von Torhüter Günther im Strafraum gefoult wurde. Torgefahr brachte dann ein Konter der Gastgeber über die linke Angriffsseite. Der Ball wurde scharf nach innen gepasst aber Roth kann den Ball in aussichtsreicher Position auf dem holprigen Untergrund nicht treffen. Pech im Abschluss hatte TuS Offensivspieler Keller nach einem Eckball von der linken Seite. Sein Kopfball wurde noch im letzten Moment zum Eckball abgewehrt. Anschließend prüfte Laifer Torhüter Günther mit einem sehenswerten Weitschuss aus etwa 35 Metern. Die Entscheidung fiel dann in der 81. Minute. Nach einem langen Ball in die Spitze wollte Rennwald den Ball zum eigenen Torhüter zurück köpfen. Der Kopfball flog aber über den herauseilenden Schlußmann zum 0:3 ins eigene Tor. Kurz vor dem Spielende konnte dann noch Feger auf 1:3 verkürzen. Nachdem Hoch seinen Gegenspieler im Strafraum gefoult hatte ließ Feger mit einem platzierten Elfmeter TuS-Torhüter Poveda keine Abwehrchance.

Tore: 0:1 Abdalla (26.), 0:2 Müller (61.), 0:3 ET Rennwald (81.), 1:3 Feger (91.)

SG Ichenheim/Altenheim:
Günther, Riehle, Lieb M., Schwend F. (73. Sokolov), Laslop, Feger, Lieb J. (66. Rennwald), Metzger, Schwend T. (88. Vollmer), Gaß, Roth (80. Schäfer)

TuS Oppenau:
Poveda, Treyer (72. Hoch), Bruder, Keller, Abdalla (80. Schmiederer), Müller (78. Mischall), Gasier, Laifer, Schindler, Ott, Kimmig (62. Hermann)

Die Macht vom Haldenhof