Dominic Huber mit Siegtreffer gegen Willstätt

Am Sonntagnachmittag trafen der TuS Oppenau und der VfR Willstätt am Haldenhof aufeinander. Die ungünstige Wetterlage schien beiden Mannschaften Schwierigkeiten zu bereiten. Willstätt nutze seine Chancen im zweiten Durchgang nicht und Oppenau konnte dann in der 89. Minute durch den eingewechselten Dominic Huber die Partie mit 2:1 gewinnen.

Kurz nach Anpfiff versuchen beide Mannschaften trotz des schlechten Wetters und des nassen Rasens ins Spiel hineinzufinden. Dies gelingt Soaita gut in der 10. Spielminute und er kann Oppenau mit 1:0 zunächst in Führung bringen. Die Heimmannschaft schöpft aus diesem Tor Kraft und beginnt das Spiel zu dominieren. In der 28. Minute kommt es dann doch zu einem Ballverlust an Yannik Assenmacher, dieser läuft durch und kann mit 1:1 ausgleichen. Mit diesem Spielstand gegen die Mannschaften schließlich zur in die Halbzeit. Die Pause scheint beiden Mannschaften gut getan zu haben, keine fünf Minuten nach Anpfiff kommt es schon zum Freistoß für Willstätt, Keeper Poveda klärt jedoch. In der 63. Minute eine ähnliche Situation durch Kraus, doch Poveda hält wieder. Oppenau hat dann einige Ballverluste und bringt so Willstätt öfter an den Ball. Die Partie scheint schon fast beendet, da bringt Keeper Poveda den Ball in der 89. Minute weit nach vorne, dieser wird an Abdalla weitergegeben, welcher den Ball dann direkt ins Zentrum vor das Tor bringt, von wo aus Dominic Huber dann das Tor zum Endstand mit 2:1 schießt.

TuS gewinnt ein packendes Landesliga-Duell auf dem Mittelberg.

SV Bühlertal – TuS Oppenau 3:4 (2:0)

Zu Beginn kommen die Gäste aus dem Renchtal besser ins Spiel und haben leichte Vorteile. Die erste Chance hat der TuS durch Dominik Huber der aus 20 Metern über das Tor schießt. Nach einem sehenswerten Pass in die Tiefe von Spielertrainer Christian Seger auf Ali Abdalla, taucht dieser auf der linken Seite frei vor Torhüter Christian Gudera auf der den Ball aber gekonnt abwehren kann. Auf Seiten der Gastgeber zieht Moritz Keller aus 18 Metern ab, aber sein Schuss stellt José Poveda im Tor des TuS vor keine Probleme. Moritz Keller hat in der Folge auch die nächste Chance für Bühlertal. Sein Drehschuss aus knapp 12 Metern kann José Poveda aber erneut abwehren. Bühlertal kann sich etwas befreien und kommt nun deutlich besser ins Spiel. In der 26. Minute dann das 1:0 für die Gastgeber. Über die rechte Seite läuft David Knobelspies Richtung Strafraum und der TuS Abwehr gelingt es nicht zu klären obwohl sie zwei Mal die Möglichkeit dazu hatte. David Knobelspies schlenzt schließlich den Ball an Torwart José Poveda vorbei zur Führung ins Netz. In der Folgezeit entwickelt sich ein kampfbetontes Spiel mit einigen Fouls im Mittelfeld. In der 40. Minute setzt sich Jörn Zimmer auf der linken Seite durch und passt nach innen auf Nico Westermann der zum 2:0 einschiebt.

Spielertrainer Christian Seger findet in der Halbzeitpause wohl die richtigen Worte. Der TuS kommt mit Elan aus der Pause und mit einem schnellen Angriff bringt Dominik Huber seinen Sturmkollegen Ali Abdalla in eine gute Position. Der zieht nach innen kann Torhüter Christian Gudera aber nicht überwinden. Nach einem Eckball kann Bühlertal den Ball nicht klären und aus dem Gewühl heraus kann Jonas Schäuble den Ball zum Anschlusstreffer einschieben. Direkt im Anschluss spielt der zur Pause eingewechselte Tobias Keller den Ball steil auf Christian Seger, der seinen Gegenspieler stehen lässt und zum 2:2 einschiebt. Durch diesen Doppelschlag binnen 3 Minuten war der TuS wieder im Geschäft. Auf der Gegenseite schießt Moritz Keller aus 20 Metern über das Tor. Dominik Huber setzt sich auf der rechten Seite durch und Torwart Christian Gudera im Tor von Bühlertal kann gerade noch vor Abdalla klären. Ein Freistoß von Simon Vogt aus 25 Metern geht knapp am Tor vorbei. Der TuS kann in dieser Phase mehr zulegen und gewinnt zunehmend die Oberhand. Dennoch geht der Gastgeber wiederum in Führung. Ein Freistoß an der Strafraumgrenze wird scharf nach innen geschossen und zunächst abgewehrt. Der Nachschuss aus knapp 18 Metern wird von Moritz Keller unhaltbar für TuS Schlussmann José Poveda zum 3:2 in der 81. Minute abgefälscht. Doch der TuS steckt nicht auf. In der Folgezeit wird Dominik Huber im Strafraum gefoult und Vogt verwandelt den Elfmeter sicher zum 3:3 Ausgleich in der 85. Minute. Jetzt setzt der TuS nach und initiiert einen Angriff über die rechte Seite. Der eingewechselte Matthias Kimmig spielt auf Tobias Keller der den Ball zurück legt auf Simon Vogt dessen Schuss verfehlt das Tor nur knapp. In der Nachspielzeit der nächste Angriff des TuS. Durch eine Ballstafette über Tobias Keller und Ali Abdalla wird der Ball auf Dominik Huber gepasst der auf Simon Vogt zurücklegt und dieser erzielt mit seinem schwächeren rechten Fuß von der Strafraumgrenze mit einem platzierten Flachschuss den viel umjubelten Siegtreffer für den TuS Oppenau. Dies war die Entscheidung in einer sehenswerten Landesliga-Begegnung mit einem am Ende nicht unverdienten Gästesieg.

Spielverlauf:
1:0 D. Knobelspies (26.), 2:0 N. Westermann (40.), 2:1 J. Schäuble (60.), 2:2 C. Seger (63.), 3:2 M. Keller (81.), 3:3 S. Vogt (85.), 3:4 S. Vogt (90.+1)

Aufstellungen:
SV Bühlertal:
Gudera, Hörth, Fianke, Keller M. Keller M. (72. Knobelspies J.), Avdimetja, Knobelspies (81. Fritz), Grafe, Friedmann, Zimmer (60. Litterst), Westermann

TuS Oppenau:
Poveda, Treyer, Bruder, Abdalla, Müller (46. Keller), Vogt, Huber, Künstle (71. Kimmig), Schäuble, Schmeier (40. Streck, 83. Mischall), Seger

AufstellungSpiel_1Spiel_2

Pressekonferenz
Spielertrainer Christian Seger auf der Pressekonferenz nach dem Spiel

Jubel

Nullnummer gegen Elchesheim  

Bei besten äußeren Bedingungen teilten sich Oppenau und Elchesheim die Punkte. Für die Zuschauer war es teilweise harte Kost, da Elchesheim sich nur darauf konzentrierte in der Defensive gut zu stehen und keine Anstrengungen unternahm ein eigenes Spiel aufzuziehen. Oppenau hatte somit über die gesamte Spielzeit deutlich mehr Ballbesitz und Chancen, blieb aber zu oft in der Vielbeinigen Elchesheimer Abwehr hängen. Zweimal landete der Ball sogar im Elchesheimer Tor, einmal entschied der gut leitende Schiedsrichter Faller auf Abseits beim zweiten Mal sah er ein Foul an Keeper Brunner.

Oppenau war sofort hellwach im Spiel und aggressiv in den Zweikämpfen. In der 10. Minute landete ein langer Ball bei Ali Abdalla, der sofort aus der Drehung abzog, sein Schuss wurde zur Ecke abgewehrt. In der 15. Minute setzte sich Schmeier mit einem sehenswerten Dribbling im Elchsheimer Strafraum durch. Sein Schuss aus 12 Metern konnte Keeper Brunner noch mit einer Glanzparade abwehren, im Nachschuss traf Ali Abdalla in die Maschen, Schiedsrichter Faller entschied aber auf Abseitsstellung. Kurz darauf verfehlte Florian Müller mit einem Distanzschuss knapp sein Ziel. In der Folge stand Elchesheim stabil in der Abwehr und lies nur noch wenig zu. In der 37. Minute prüfte Simon Vogt aus 22 Metern erneut Brunner der sicher hielt. Direkt im Anschluss landete ein Eckball im Fünfmeterraum von Elchesheim, im folgenden Getümmel schaffte es Oppenau nicht den Ball über die Torlinie zu bekommen.

Oppenau machte auch zu Beginn der zweiten Hälfte weiter Druck und suchte den Torerfolg. In der 62. Minute landete erneut ein Eckball im Fünfmeterraum, Ali Abdalla zog aus kurzer Distanz ab, erneute lenkte Brunner den Ball mit einem Reflex über die Querlatte. In der 75. Minute verpasste Oppenaus eingewechselter Spielertrainer Seger mit einem Schuss aus 18 Metern ganz knapp sein Ziel, hier wäre Brunner machtlos gewesen. In den Letzen 10 Minuten kam Elchesheim zu mehr Ballbesitz, Florian Huber prüfte in der Schlussminute Oppenaus Keeper Fischer. Seger hatte in der Nachspielzeit nochmals eine Chance, es blieb aber am Ende bei der Punkteteilung.

Die Macht vom Haldenhof